Letzten Donnerstag war ich mit einigen anderen  (Foodbloggern) auf der Blogst Lounge auf der Living Kitchen in Köln. Ich sag euch, das war eine Sause. 

Angefangen hat alles mit Halsweh und Husten, aber schon wieder absagen? Das kam diesmal nicht in Frage, also schnell noch ein paar Kopfschmerztabletten nehmen, und schön positiv denken. Es lohnt sich… 

Auf dem Weg dann noch schnell ein KVB-Knöllchen erhalten, ich hatte nämlich beim Tasche leeren – man muss diese ja den ganzen Tag tragen, und da zählt nunmal jedes Gramm (und wer mich kennt, weiß das die Taschen meist sehr beladen sind) und wieder einpacken aus versehen meinen Fahrausweis auf dem Esstisch liegen gelassen. Naja, so schnell sind 7 € weg, Pech!

Auf der Messe angekommen gab es eine kurze Vorstellungsrunde von allen Bloggern, einige kannte ich schon aus dem wahren Leben, die meisten aber nur aus dem Internet. Dann ging unsere Tour auch schon los. Angefangen haben wir mit einem kleinen Lunch bei Grohe, bekannt für Dusch- und Küchenarmaturen. Hier erklärte man uns die unterschiedlichen Formen und Varianten von Küchenarmaturen was es da alles gibt, Wasserhähne die durch Berührung an- und ausgehen. Armaturen aus denen Sprudelwasser kommt vielleicht lieber 100°C heißes Wasser?!

Grohe red

Den Sprudelhahn bräuchte ich persönlich nicht, da ich sowieso nur stilles Kranenwasser trinke, aber er wäre schon nicht schlecht, dann könnten wir unseren Gästen auch mal Wasser mit Kohlensäure anbieten und nicht immer nur stilles, weil wir wieder vergessen haben anderes zu kaufen. Aber noch besser fand ich die Installation, bei der heißes, sehr heißes Wasser raus kommt, nicht weil ich permanent heißes Wasser bräuchte, aber wir haben in der Küche ein Untertischgerät für heißes Wasser und dadurch tropft der Hahn immer etwas nach. Wie mir bei Grohe-Stand erklärt wurde, muss das auch so sein, ansonsten geht das Untertischgerät kaputt. Da ich aber das Gefühl habe, das der Hahn weniger tropft, wenn das Untertischgerät nicht an ist, habe ich dieses nun permanent  auf „aus“ gestellt, es kommt also nur noch kaltes Wasser aus unserem Hahn. Mit einer Grohe red Installation könnten wir das Untertischgerät durch einen anderen Boiler ersetzen, wir hätten immer warmes/ heißes Wasser und kein tropfender Hahn – klingt super, oder? Mal schauen, vielleicht gönnen wir uns das ja mal :-)

Der Besuch bei Grohe war wirklich interessant, und wie Clara schon sagte, am Anfang denkt man: Armaturen, das klingt ja spannend… gähn… aber am Ende war es so, das ich erst den einen Wasserhahn haben wollte, dann wurde der nächste Vorgestellt, dann wollte ich den, dann wieder der  nächste und hätte ich mich damit mal vor unserem Einzug beschäftigt, wer weiß, welchen Wasserhahn wir dann hier hätten. Es gab sogar noch ein kleines goody bag mit einer Handbrause für die Dusche – mal schauen, wie gut sie sich neben der Regendusche macht.

Grohe Armatur

Weiter ging es dann zu Menu, einer skandinavischen Firma, die ich bis dahin nicht kannte. Aber die ganz schöne Accessoires fürs zu Hause hat. Ich traue mich gar nicht in den Onlineshop zu schauen. Wir bräuchten da ja immer noch eine Lampe, noch ne Lampe und hey, noch ne Lampe und ein bisschen Deko geht auch immer, oder?

Menu

Nein! Nein! Nein! Oder vielleicht doch? Eine Kleinigkeit geht bestimmt, oder was meint ihr?

Menu

Weiter ging es dann zum deutschen Tapeteninstitut. Hier konnte man hören wie Tapete klingt, mein Favorit war ja die Weltraumtapete. Früher habe ich mal ein Buch über das  Hubble Teleskop bekommen und war hin und weg, ich wollte seitdem immer Astronomin werden. Aber leider bin ich an Physik gescheitert und wenn ich ehrlich sein soll an Mathe und auch an Chemie.

Tapetenteam

Nach so vielen Eindrücken hat uns das Tapetenteam erstmal auf einen Cappuccino eingeladen und endlich konnte man seine Füße etwas ruhen lassen.

Vor der Backsession mit Jeanny, haben Ricarda und Clara uns noch mit ein paar Tips & Tricks zum Umgang mit Social Media und unserem Blog gegeben. Ich sage nur Signatur in der Email…

Ja, ich hatte, HATTE, auch keine, aber das war fast das erste was ich geändert habe, als ich zu Hause war. 

Im Anschluss an diese kleine Session hatte jeder noch etwas Zeit für sich um selber über die Messe zu schlendern. 

Dann ging es auch direkt zu Siemens und deren neuen iQ700 Backofen. Ich finde ja Backofen ist dafür das falsche Wort, leider habe ich aber auch noch nicht das Richtige gefunden. Dieser Ofen kann alles (4D, WiFi usw) sofern man ihm sagt, was er machen soll. Ziemlich viel Elektronik finde ich. Als wir letztes Jahr umgezogen sind und wir uns eine neue Küche inkl. neuer Elektrogeräte kaufen mussten habe ich mir auch überlegt, welchen Ofen ich haben möchte. Obwohl, nein, eigentlich wusste ich sofort welchen Ofen ich haben wollte, nämlich diesen Lacanche Herd. Diese Öfen sind das genaue Gegenteil von Hightech, meiner kann nämlich nur an und aus. Da muss ich noch selber gucken, welche Temperatur ich einstelle, wie lange das Backstück im Ofen bleiben soll usw. Und ehrlich gesagt, finde ich das auch besser so. Dabei hat das Ding ganz schön viel Geld gekostet, aber mit etwas Liebe und Pflege brauche ich mir im Leben keinen neuen mehr kaufen. 

Siemens-iq700

Nicht das ihr jetzt denkt, ich fände Hightech Geräte per se schlecht, nein, denn unser Kühlschrank gehört eher in diese Kategorie, 3 0°C Fächer für Obst/ Gemüse, Fisch/ Fleisch und Käse, Super Frost beim Gefrierschrank und das ist wirklich SchnickSchnack, auf den ich nicht mehr verzichten möchte, denn die Lebensmittel bleiben wirklich deutlich länger frisch. Ich hoffe nur, das Siemens dort auch Qualität verbaut hat und das der Kühlschrank ein paar Jährchen hält. 

Dann war es aber auch endlich soweit, Jeanny, die Backqueen hat zusammen mit ein paar fleißigen Helfern einen leckeren Marmorkuchen im Glas zubereiten. Natürlich im iQ700. Einmal mit zugeschalteter Mikrowellenfunktion und einmal „normal“. Leider weiß ich nicht mehr, wie viel schneller die Backzeit mit zugeschalteter Mikrowelle war, glaube aber, das es eine Zeitersparniss von 30 Minuten war. 

Siemens Living Kitchen

Jeanny-backt

Am Ende durfte jeder von uns solch ein Glas mit Kuchen (und eine goody bag gefüllt mit Schuhbeck Gewürzen und einem Backbuch) mit nach Hause nehmen, außerdem hat uns Siemens mit Getränken und ein paar Kleinigkeiten zu essen wieder fit für die abschließende Living Kitchen Party gemacht. Auf der gab es dann auch endlich mal Schnappes und nicht immer nur Wasser :-) Nach ein bisschen dancen mit ging es dann wieder zurück nach Hause. Auf dem Heimweg habe ich gleich mal den Kuchen genascht und leider auch gemerkt, das Hals und Husten sich wieder bemerkbar machten.

Das Rezept für den Marmorkuchen findest du hier.

Liebe Ricarda, Clara und Igor vielen Dank für eure tolle Organisation, mit eurer offenen und lustigen Art macht ihr das wirklich toll, macht weiter so! Danke natürlich auch an die Teams von Grohe, Menu, Tapetenteam und Siemens für all die Infos, Getränke und leckeren Kleinigkeiten.

Das schöne an solchen Tagen ist, das man immer wieder neue Leute kennenlernt, die mehr oder weniger genauso verrückt sind wie man selber und die es nicht nervt, wenn alle 10 Sekunden ein Bild gemacht werden „muss“. Es hat mich riesig gefreut euch alle kennengelernt zu haben, und wir sehen uns bestimmt mal wieder im Leben 1.0. Mit dabei waren: 

Angela: Herzstück
Bianca: Kleine feine Köstlichkeiten
Clara: tastesheriff
Friesi: Friesi kocht, backt & schnackt
Igor: Happy Interior Blog
Jeanny: Zucker, Zimt und Liebe
Katharina: pas de deux
Maja: Moey’s kitchen
Nadine: Dreierlei Liebelei
Nicole: Querbeet – Natürliche kochen
Nike: nikes herz tanzt
Nina: chocomande
Ricarda: 23qm Stil
Sonja: Küchenzicke
Tobi: Kuchenbäcker
Vanessa: wattgibbet

(falls ich hier jemanden vergessen haben sollte, so ist das keine Absicht, nur die Schusseligkeit in meinem Kopf. Ich trage euch sehr gerne nach, wenn ihr das wollt, schreibt mir dafür einfach ne Email!) 

Ich lege mich dann mal wieder ins Bett und hoffe mir macht jemand eine heiße Zitrone & Ingwer, hilft ja angeblich gegen eine Erkältung.

Machts gut!

 P.S. Die meisten Bilder sind Handybilder und daher nicht ganz so schön, ich hoffe ihr verzeiht mir das :-)

0 comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *