Clafoutis aux cerises

 

Clafoutis aux cerises

Clafoutis gibt es bei uns häufiger. Der Teig ist ratzfatz angerührt, etwas Obst in die Form, Teig drüber, in den Ofen stellen und fertig.  Für mich muss der Teig außen knusprig und innen noch leicht matschig sein – ich höre schon meine Französischlehrerin: „Clafoutis außen knusprig – non“. Einig sind wir uns aber darin, das ein Clafoutis warm am besten schmeckt. Immerhin :-) Am liebsten esse ich Clafoutis mit Brombeeren, aber heute gibt es den Klassiker aux cerises. Ich würde die Kirschen normalerweise immer entkernen, man weiß ja nie, was in so einer Kirsche noch steckt, außer dem Kern. Aber für dich habe ich allen Mut zusammengenommen und sie mit Kern verwendet. Am Ende habe ich aber die Kirschen mit Kern lieber liegen gelassen. So geht es mir nicht nur bei Kirschen, ich kann in kein Obst reinbeißen ohne es vorher zu halbieren, vierteln, achteln usw. Es könnte sich ja noch irgendetwas da drin verstecken, was da nicht hingehört. Wenn jemand von euch weiß wie man diese Phobie nennt (außer verrückt) wäre ich ihm dankbar, wenn er mir den Namen schreiben würde. So, nun aber zum Rezept.

Clafoutis aux cerises

 
Clafoutis aux cerises (26 cm Form)
Ofen auf 200°C vorheizen. Butter in einem kleinen Topf zerlassen. Eine 26 cm große Form mit etwas geschmolzener Butter auspinseln. Die Form mit 1-2 Eßl. Zucker ausstreuen. Kirschen entkernen (oder auch nicht) und in die Form legen.
Die Eier schaumig schlagen. 50 g Zucker, die restliche zerlassene Butter, Mehl und gemahlene Mandeln hinzufügen und zu einem glatten Teig verrühren (ähnlich wie ein Pfannkuchenteig). Den Teig über die Kirschen gießen und ca. 20-25 Minuten backen.
Mit Puderzucker bestreuen und servieren. Am besten schmeckt der Kirschauflauf wenn er noch warm ist. Wenn du magst kannst du auch noch etwas Vanilleeis oder Sahne dazu servieren.
Rezept drucken

Clafoutis aux cerises

Clafoutis aux cerises

 

Bis bald!

2 Comments

2 Comments on Clafoutis aux cerises

  1. Igor
    11. August 2014 at 1:10 (3 Jahren ago)

    Klingt einfach und sieht leckerst aus!!! Das muss ich nachmachen – das schaffe auch ich:-) Danke fürs Rezept!

    Antworten
    • Eschhörnchen
      11. August 2014 at 9:41 (3 Jahren ago)

      Na klar schaffst du das:-)!

      Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *