Pho Ga (Hühnersuppe mit Reisnudeln)

Nachdem ich Freitag schon dachte, die nächste dicke Erkältung kommt auf mich zu, wollte ich unbedingt eine Hühnersuppe essen. Zum Glück ist die Erkältung ausgeblieben, ob es an der Suppe lag? Keine Ahnung. Kennt ihr das, wenn man krank ist/ wird und man nur Hunger auf ein bestimmtes Gericht hat? Meist kann man bei einer Erkältung ja nix essen, oder man mag nichts essen, aber sobald es dann anfängt wieder besser zu werden, hat man Appetit auf bestimmte Dinge. So auch am Freitag. Das ich so einen Appetit auf Hühnersuppe hatte, passte mir ganz gut, denn ich wollte euch ja noch ein drittes Gericht aus dem Buch Mekong Food von Michael Langoth vorstellen. Bisher gab es Tintenfisch mit Thai-Basilikum (sehr lecker) und Salat mit Schweinefleisch (ganz in Ordnung) und heute dann Pho Ga. Pho Ga ist eine Hühnersuppe mit Reisnudeln und hat ihren Ursprung in Vietnam. Ihr habt bestimmt schon mal von Pho gehört (heißt nicht der Panda aus Kung Fu Panda auch so? Na egal), klassischerweise ist dies eine Rindfleischsuppe mit Reisnudeln. 

Pho Ga (Hühnersuppe mit Reisnudeln)

Die Suppe hat mir gut geschmeckt, ich mag das in den Asiatischen Suppen frisches Gemüse, Kräuter und jede Menge Chili ist. Die Suppen machen einfach mehr Bähm :-) Im Orginalrezept wird kein Pak Choi dazugegeben, aber dieser hatte mich im Asialaden so nett angelächelt, der musste einfach mit. Und ein bisschen mehr grün kann ja nicht schaden. Wer keinen Pak Choi mag lässt ihn einfach weg. Dies ist übrigens noch so ein ‚Vorteil‘ von asiatischen Suppe, jeder kann sich selber aussuchen, was in die Suppe kommt und was er lieber nicht mag. Wie scharf sie wird und wieviel Säure sie haben soll. Quasi eine DIY-Suppe. Die in Klammern angegebenen Mengen/ Kommentare sind meine Veränderungen zum Originalrezept.

Pho Ga (Hühnersuppe mit Reisnudeln)

Pho Ga (Hühnersuppe mit Reisnudeln)

Pho Ga {Hühnernudelsuppe}
Zwiebel und Ingwer ungeschält halbieren und in einer Pfanne ohne Fett anbraten. Keine Angst, wenn sie etwas schwarz werden, das ist gut so. Zimt, Sternanis, Nelke, Koriander und Fenchelsamen ebenfalls in der Pfanne anrösten. Einen großen Topf mit 3 Liter Wasser aufsetzen. Das Suppenhuhn hinzufügen, aufkochen und den Schaum abschöpfen. Die Hitze etwas reduzieren und Gewürze, Ingwer und Zwiebel hinzufügen. Auf kleiner Flamme köcheln lassen, bis das Huhn gar ist. Anschließend das Fleisch vom Huhn lösen, Knochen und Haut wieder in die Brühe geben und diese für weitere 90 Minuten köcheln lassen. Anschließend mit Zucker, Salz und Fischsauce abschmecken. Das Hähnchenfleisch in Streifen schneiden und kalt stellen. Sobald die Brühe fertig ist, diese durch ein Sieb abgießen (Brühe dabei auffangen). Brühe wieder in einen Topf geben, erhitzen und erneut mit Fischsauce, Salz und Zucker abschmecken. Reisnudeln nach Packungsanweisung garen. Limetten in Spalten schneiden. Koriander und Thaibasilikum zupfen. Chilischote und Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Sobald die Nudeln gar sind, kann die Suppe angerichtet werden: dafür ein paar Nudeln in eine Suppenschüssel geben, Hähnchenfleisch, Frühlingszwiebeln, Chili und Sprossen daraufgeben und mit heißer Brühe übergießen. Mit Limettensaft, Koriander, Thaibasilikum und Srirachasoße würzen. Ich habe noch etwas Mini-Pakchoi in die Schüssel gegeben.
Rezept drucken

 

Pho Ga (Hühnersuppe mit Reisnudeln)

Mein Fazit zum Buch: Mekong Food. Die Reise entlang des Mekongs hat mir gut gefallen, die Bilder sind einfach toll. Die Rezepte hingegen könnten meiner Meinung nach etwas strukturierter sein. Ich finde es besser, wenn die verwendeten Zutaten in der gleichen Reihenfolge wie in der Zubereitung aufgelistet sind. In den drei Rezepten waren ab und an ein paar kleine Fehler, trotzdem bekommt man am Ende ein gutes Ergebnis. Ob ich mir das Buch nochmal kaufen würde, immerhin kostet es mit 68 € nicht gerade wenig? Ja, denn alleine wegen der Bilder und der Geschichten lohnt sich das Buch, wegen der Rezepte vielleicht nicht ganz so, aber ich kaufe mir schon länger kein Kochbuch mehr, allein wegen der Rezepte. Und wer sich ein bisschen in der asiatischen Küche auskennt und gerne experimentiert wird auch mit den Rezepten glücklich.

x

0 comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *