Quinoa-Kichererbsenbällchen in Tomatensugo

Heute habe ich mal wieder ein deftiges Rezept dabei. Kein passendes für Ostern, aber für danach, für immer eigentlich. Vor allem, wenn es mal wieder etwas stürmischer und regnerischer ist. Sowie die letzte Woche, und man sich nach etwas wärmendem sehnt. 

Quinoa-Kichererbsenbällchen in Tomatensugo

Schon länger wollte ich mal etwas mit Quinoa kochen. Aber was? Salat? Ja vielleicht, oder doch nicht? Wohl doch nicht :-) Irgendwann bin ich dann über dieses Rezept für vegetarische Meatballs gestolpert. Mal ehrlich, was sind vegetarische Fleischbällchen???? Ist das nicht ein Widerspruch in sich? Entweder es ist Fleisch drin oder nicht, oder? Warum nennt man es nicht einfach Quinoabällchen? Klingt doch auch ziemlich lecker, oder? Muss jetzt wirklich jedes Fleischgericht vegetarisiert oder schlimmer noch veganisiert werden? Braucht man wirklich vegetarische Fleischwurst? Als ob DAS gesund ist. Wenn ich Fleisch essen will, dann esse ich Fleisch. Und zwar Gutes. Und wenn ich Bock auf vegetarisch habe, dann gibt es etwas vegetarisches. Aber, das muss dann weder aussehen wie Fleisch, noch schmecken wie Fleisch und erst recht nicht so heißen.  

Quinoa-Kichererbsenbällchen in Tomatensugo

Quinoa-Kichererbsenbällchen in Tomatensugo

Versteht mich nicht falsch, ich liebe vegetarische Gerichte, und es muss und sollte definitiv nicht jeden Tag ein Stück Fleisch auf den Teller. Aber dann bitte Gerichte, die von vornherein kein Fleisch enthalten und nicht solche, die mit irgendwelchen Ersatzprodukten daherkommen und so aussehen und schmecken sollen, als ob Fleisch drin wäre. Und mal ehrlich, ist die Sojaproduktion wirklich so ökologisch, ökonomisch oder was weiß ich was? 

Daher heißen diese Bällchen auch nicht Meatballs oder Fleischbällchen. Und nein, sie schmecken auch nicht nach Fleisch – zum Glück. Sie schmecken nach dem woraus sie sind, nämlich Quinoa und Kicherebsen, also eher nach Falafel, Kichererbsen halt. Die Bällchen sind durch das anbraten außen schön knusprig und innen leicht fluffig. Man sollte sie allerdings nicht stundenlang in der Sauce aufbewahren, denn dann werden sie matschig und das sieht dann eher naja aus. Ja, das habe ich extra für euch getestet :-) 

Quinoa-Kichererbsenbällchen in Tomatensugo

Nun denn, hier das Rezept für Quinoa-Kichererbsenbällchen in Tomatensugo mit Pasta.

Quinoa-Kichererbsenbällchen mit Tomatensugo (20 - 25 Bällchen)
Print
Tomatensugo
  1. 1 Schalotte
  2. 1 Knoblauchzehe
  3. 4 EL Olivenöl
  4. 400 g Tomaten (Dose)
  5. Pfeffer
  6. Salz
  7. Basilikum
Quinoa-Kichererbsenbällchen
  1. 120 Gramm Quinoa
  2. 265 Gramm Kichererbsen (Dose)
  3. 1 Schalotte
  4. 1 Knoblauchzehe
  5. 1 Bund glatte Petersilie
  6. 1 Ei
  7. 6 EL Semmelbrösel
  8. 2 EL geriebener Parmesan
  9. Salz
  10. Pfeffer
  11. Olivenöl
Tomatensugo
  1. Schalotte und Knoblauch fein würfeln bzw. hacken. In Olivenöl weich dünsten. Mit Tomaten ablöschen. Die Dose mit Wasser auffüllen und zu den Tomaten gießen. Etwa 1 Stunde bei kleiner Hitze köcheln lassen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken.
Quinoa-Kichererbsenbällchen
  1. Quinoa nach Packungsanleitung kochen. Kichererbsen abgießen und mit einem Mixer oder Pürierstab zerkleinern. Schalotten fein würfeln, Knoblauch und Petersilie hacken und zu den Kichererbsen geben. Mit gekochtem Quinoa, Ei, Semmelbrösel und geriebenem Parmesan gründlich vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ein Probebällchen in etwas Olivenöl anbraten. Wenn sie nicht zerfallen und gut abgeschmeckt sind kann die restliche Masse in 20 - 25 gleich große Bällchen geformt werden (fallen die Bällchen auseinander, noch etwas mehr Semmelbrösel hinzufügen). Am besten gelingt dies mit nassen Händen. Die Bällchen portionsweise in Olivenöl anbraten und auf einem Küchtentuch zur Seite stellen.
  2. Sind alle Bällchen gebraten, das Tomatensugo in die Pfanne geben, die Bällchen wieder hineinlegen und mit Parmesan und Basilikum bestreuen.
  3. Dazu passen Nudeln oder ein leckeres Ciabatta.
Eschhörnchen http://eschhoernchen.de/
3 Comments

3 Comments on Quinoa-Kichererbsenbällchen in Tomatensugo

  1. Romy
    12. April 2015 at 9:32 (3 Jahren ago)

    Die sehen sehr sehr lecker aus … ich finde, es muss nicht immer ein Ersatz sein.. wenn es kein Fleisch ist, sind es halt keine Fleischbällchen. Ich liebe aber Kichererbsen und würde am liebsten alles damit machen :) Die Bällchen werde ich sicher mal probieren!
    Liebe Grüße
    Romy
    ***
    Freue mich immer über Besuch auf Leichtlebig

    Antworten
    • Eschhörnchen
      12. April 2015 at 14:02 (3 Jahren ago)

      Liebe Romy,

      hast Recht, Kichererbsen sind super. Erinnert mich auch immer an meine ‚Partyzeit‘, da gab es nachts auf’m Weg nach Hause immer Falafel. Die waren immer super lecker.

      Liebe Grüße,
      Simone

      Antworten
  2. Liv
    17. Juni 2015 at 10:20 (2 Jahren ago)

    WOW – die Bällchen sehen großartig aus ♥
    Die werden auf jeden Fall auch mal nachgekocht!

    Liebe Grüße!

    Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *