Steak-and-Cheese-Burger-mit-Zwiebelringen

Es ist Burgertime. Schon seit ein paar Wochen, viel mehr seid einem halben Jahr wollte ich unbedingt mal (wieder) Burger selber machen. Eigentlich seitdem das Buch „Auf die Hand“ bei mir eingezogen ist und ich bei der Buchvorstellung diesen unglaublich leckeren Pulled Pork Burger gegessen haben. Aber wie das dann immer so ist, Ideen sind viele da, aber meist fehlt dann doch die Zeit, vor allem kurz vor Jahresende. Da ist es einfach schneller zum Burgerladen um die (fast) Ecke zu fahren – in unserem Fall die Alte Metzgerei in Dellbrück und sich einen dieser leckeren Burger zu kaufen. Ist ja auch fast wie selbstgemacht , nur halt nicht von mir:-) Vor ein paar Wochen dann habe ich es wenigstens schonmal geschafft Burger Buns probe zu backen. (Jaja, so etwas mache ich nicht nur bei Hochzeitstorten.) Aber für den Rest hat es seitdem nicht mehr gereicht. Dabei hält sich der Aufwand ja nun wirklich in Grenzen, sollte man meinen: ein bisschen gutes Fleisch, ein zwei Blätter Salat, Saucen und eventuell noch Käse, Tomaten und Gurken. Zack ist ein leckerer Burger fertig… 

Steak-and-Cheese-Burger-mit-Zwiebelringen

Steak-and-Cheese-Burger-mit-Zwiebelringen

Steak-and-Cheese-Burger-mit-Zwiebelringen

Den Stein des Anstosses (im positiven Sinne natürlich) gab es, als ich vor einem Monat vor dem Rechner gesessen habe und all die leckeren Rezepte anschmachtete, die bei Ina’s „Lets cook together“ Project zusammengekommen sind. Ich liebe solche Aktionen, da findet man jede Menge wundervolle Rezepte, eines besser als das andere. Leider verpeile ich es aber immer wieder, selber mitzumachen. Als ich dann aber so vor dem Rechner saß, dachte ich mir, „so nächstes Mal machste auch mit – den Termin schreibste dir gleich in den Kalender“ – gesagt, getan. Noch schnell das Thema abchecken: Burger. Und zack, da war SIE, die Gelegenheit die ich gebraucht habe, endlich Burger selbst zu machen von B wie Buns bis Z wie Zwiebelringe. Seitdem habe ich in Gedanken schon etliche male in diesen Steak and Cheese Burger gebissen, das saftige Fleisch, der schmelzende Käse…, was soll ich sagen, in Wirklichkeit hat es sogar noch besser geschmeckt :-)

Steak-and-Cheese-Burger-mit-Zwiebelringen

Steak-and-Cheese-Burger-mit-Zwiebelringen

Ach ja, die Burger Buns habe ich am Tag vorher vorbereitet, wenn du sie am gleichen Tag backen möchtest, dann solltest du die Hefemenge verdoppeln und den Teig an einem warmen Ort gehen lassen.

Steak-and-Cheese-Burger-mit-Zwiebelringen

Steak and Cheese Burger mit Zwiebelringen (4 Burger)
Print
Buns
  1. (leicht abgewandelte Form aus: „auf die Hand“ von Stevan Paul)
  2. 225 g Mehl
  3. 25 g Polenta
  4. 1 TL Salz
  5. 1 EL Zucker
  6. 50 ml lauwarmes Wasser
  7. 50 ml Milch
  8. 5 g frische Hefe
  9. 1 Ei
  10. 50 g weiche Butter
  11. 1 Eigelb,
  12. 2 EL Sahne
Zwiebelringe
  1. (aus dem Ofen, inspiriert von lecremedelacrumb.com)
  2. 1 große Gemüsezwiebel
  3. 2 EL Mehl
  4. 1 TL Salz
  5. 1 TL Pfeffer
  6. 1 TL Chillipulver
  7. 1 Ei
  8. 100 ml Buttermilch
  9. 3 EL Paniermehl
  10. Olivenöl
Steak
  1. 1 Steak (da du hier nicht viel Fleisch brauchst, achte darauf, das es wirklich eine super Qualität hat)
  2. Salz
  3. Pfeffer
Außerdem
  1. Senf
  2. 4 Scheiben Cheddar
  3. Ketchup oder eine andere Sauce
  4. 4 Salatblätter
  5. 4 Scheiben Tomaten
  6. 4 Scheiben Gurken
  7. (oder was auch immer du auf deinen Burger machen möchtest)
Buns
  1. Mehl, Polenta, Salz und Zucker mischen und in die Küchenmaschinenschüssel geben. Hefe in Wasser und Milch verrühren und zum Mehl geben. Restlichen Zutaten hinzufügen und auf kleinster Stufe 2 Minuten kneten lassen. Anschließend ca. 10 Minuten auf zweiter Stufe kneten, solange, bis ein glatter, elastischer Teig entsteht. Teig abgedeckt über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.
  2. Am nächsten Tag den Teig durchkneten in vier gleich große Stücke teilen, diese rund wirken und in eine gefetette Form geben. Mit einem Tuch abdecken und nochmals für ca. 30 Minuten gehen lassen.
  3. Währenddessen den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  4. Bevor die Buns gebacken werden, Eigelb und Sahne verrühren und die Buns damit bestreichen.
  5. Für 10 - 15 Minuten goldgelb backen. Auf einem Rost abkühle lassen
Zwiebelringe
  1. Backofen auf 200°C vorheizen.
  2. Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Eine „Panierstrasse“ aufbauen, dafür Mehl mit Salz, Pfeffer und Chili mischen. Im zweiten Teller Ei und Buttermilch verrühren und in den dritten Teller Paniermehl geben. Nun die Zwiebeln erst in Mehl wälzen, abklopfen, in die Ei-Buttermilchmischung geben, etwas abtropfen lassen und zum Schluss in Paniermehl wälzen. Die Zwiebelringe auf ein Backblech legen, dieses vorher einfetten oder mit Backpapier auslegen. Zum Schluss die Zwiebelringe mit etwas Olivenöl beträufeln. Zwiebelringe 12 - 15 Minuten goldgelb backen.
Steak
  1. Ofen auf 180°C vorheizen (wahrscheinlich ist der Ofen noch von den Zwiebelringen warm).
  2. Das Steak trockentupfen und in einer heißen Pfanne scharf anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Und im Ofen bis zur gewünschten „Blutigkeit“ zu Ende garen. Ich mag meines am liebsten blutig, sehr blutig. Daher habe ich es nur noch 8 Minuten im Ofen gehabt. Eine genaue Zeitangabe ist nicht möglich, da es neben der Qualität natürlich auch auf die Größe des Steaks ankommt. Sobald das Steak fertig ist, dieses noch kurz ruhen lassen und dann in dünne Scheiben schneiden.
Zusammenbau
  1. Burger buns halbieren. Mit der Schnittfläche nach unten noch mal kurz in der Pfanne rösten. Die eine Hälfte mit Senf, die andere mit Ketchup bestreichen. Salatblatt, Gurke und Tomate auf die untere Hälfte legen. Steakscheiben darauf legen und zum Schluss mit Käse belegen. Wenn du möchtest, das der Käse mehr geschmolzen ist, kannst du die Steakscheiben mit dem Käse darauf nochmal kurz in den Backofen schieben (Grillfunktion) und dann auf dem Salat verteilen. Deckel drauf und dann muss nur noch reingebissen werden.
Eschhörnchen http://eschhoernchen.de/
Lasst es euch schmecken und schaut auf jeden Fall bei Ina vorbei, dort gibt es noch jede Menge anderer leckerer Burger!

(Wie du auf den Bildern siehst, habe ich das ruhen lassen des Steaks glatt übersprungen… außerdem würde ich beim nächsten Mal die Scheiben deutlich dünner schneiden, dann lässt es sich bestimmt besser essen!)

6 Comments

6 Comments on Steak and Cheese Burger und Zwiebelringe #letscooktogether

  1. ina
    10. März 2015 at 13:00 (3 Jahren ago)

    die brötchen sehen ja toll aus. muss die auch echt mal wieder selbst machen. die arbeit lohnt sich :)
    danke fürs teilen!

    Antworten
    • Eschhörnchen
      10. März 2015 at 13:42 (3 Jahren ago)

      Wenn wir schonmal Burger machen, und nicht in den nächsten Burgerladen gehen, mache ich die Buns auch nicht selber, da das dann doch eher spontan ist.
      Aber es lohnt sich wirklich, jetzt habe ich mir überlegt die Buns einfach einzufrieren und diese dann im Ofen aufbacken. Mal schauen, wie sie dann sind.

      Antworten
  2. Sarah
    11. März 2015 at 9:49 (3 Jahren ago)

    Wow, wie lecker! Das Steak sieht unglaublich saftig aus und die Zwiebelringe sind der Hammer – vor allem zu selbstgemachten Brötchen!
    Liebe Grüße,
    Sarah

    Antworten
    • Eschhörnchen
      15. März 2015 at 10:28 (3 Jahren ago)

      Liebe Sarah,

      Danke :-)
      Das Steak war auch super saftig, seitdem es beim Rewe in Köln das Fleisch von Otto-Gourmet gibt, kommt bei uns auch nix anderes mehr auf den Tisch, das lohnt sich sowas von :-)

      Antworten
    • Eschhörnchen
      2. Mai 2015 at 14:18 (2 Jahren ago)

      Liebe Jenny,

      vielen Dank! Die Burger sehen nicht nur lecker aus, sie schmecken auch so :-)

      Liebe Grüße,
      Simone

      Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *